Akupunktur und Moxibustion – 針灸

Akupunktur – 針刺

Bei der Akupunkturbehandlung werden sehr feine, hochwertig geschliffene und einmalig verwendete Nadeln in spezielle Punkte am Körper eingeführt. Es gibt mehr als 365 dieser Akupunkturpunkte, die alle eine individuelle Wirkung haben. Darunter sind sehr mächtige Punkte, die häufig genadelt werden, da ihr Anwendungsbereich so breit oder aber ihre spezifische Wirkung so stark ist.

Die Akupunkturpunkte liegen auf den Leitbahnen, die als Leitbahnsystem ein energetisches Netzwerk von Kanälen bilden. Dieses System ist nicht nur durch die äußeren Akupunkturpunkte, sondern auch über innere Verläufe die Organe miteinander verbunden.

Durch die Akupunktur wird der Qi-Fluss, der Fluss der Lebensenergie, geregelt und ein zuvor diagnostiziertes Ungleichgewicht korrigiert oder ein gestörter Qi-Fluss deblockiert. Blockaden in den Leitbahnen werden aufgelöst, so dass Schmerzen dadurch gelindert werden können. Organe, die im Leitbahnsystem vernetzt sind, können somit besser versorgt, entlastet oder aktiviert werden.

In der Chinesischen Medizin gehört ein weiteres Therapieverfahren eng zu Akupunktur: die Moxibustion.

Akupunktur - Therapie in der Chinesischen Medizin

Moxibustion – 艾灸

Bei der Moxa Behandlung werden durch das Verbrennen von Moxa-Wolle, die aus Beifußkraut hergestellt wird, ein oder mehrere Akupunkturpunkte durch milde Hitze erwärmt und damit eine therapeutische Wirkung erzielt. Es werden auch Leitbahnen und größere Haut- bzw. Muskelareale mit Hilfe von Moxibustion behandelt.

Moxibustion stärkt den Mechanismus wärmt und zerstreut Kälte.

Die Moxa-Behandlung wird zusammen mit der Akupunktur oder auch einzeln durchgeführt.
Alternativ kann die sanfte Wärme auch mit einer speziellen Wärmelampe mit UV Licht zugeführt werden.

Moxibustion - Chinesische Medizin